Warum ich's mit den Jodelkursen nicht sein lassen kann

Euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass ich nebst den Vorträgen und Seminaren auch immer wieder Jodelkurse veranstalte. Da ich immer mal wieder darauf angesprochen werde, möchte ich euch heute mal erläutern, warum das so ist.Als ich 2018 mit Veranstaltungen mit Herz gestartet bin, war für mich klar, dass ich meine Karriere als Berufsmusikerin komplett auf Eis lege und mich nur noch als Veranstalterin betätigen werde. 
Es fühlte sich erst richtig an, denn ich war nach 20, teils sehr schwierigen Jahren als Musikerin, an einem Punkt, wo ich einfach keine Lust mehr hatte. 

Ich habe dann 2018 tatsächlich auch nur noch die beiden Jodelkurse durchgeführt, die schon lange geplant waren. Meine Motivation war so mittelprächtig, aber kaum war ich am Unterrichten, habe ich wieder bemerkt, was für ein Geschenk ich den Menschen mit meiner Arbeit machen konnte.Sie spürten nämlich genau das, was ich auch all die Jahre gespürt habe, wenn ich gesungen, speziell aber gejodelt habe: 

🌟 Wie sehr man wieder mit sich verbunden ist

🌟 Wie schön das ist, wenn der ganze Körper mitschwingt

🌟 Wie stolz man ist, wenn man es schafft seine Komfortzone zu verlassen (Jodeln braucht richtig viel Mut 😃)

🌟 Was bewusstes Atmen und "in sich hineinspüren" bewirkt

🌟 Wie sehr dieses urtümliche Singen einen berührt

🌟 Dieses Glücksgefühl, wenn man plötzlich merkt, dass man eine richtig laute Stimme hat 😃

 

Ich habe viele klassische Konzerte gesungen. Es war immer schön und die Menschen hatten Freude. Ich konnte sie aber nie so sehr berühren, wie wenn ich gejodelt habe. 

 

Nach diesen beiden Wochenenden war für mich klar, dass ich dieses Geschenk unbedingt weitergeben möchte. Seinem Herzen zu folgen hat für mich auch viel mit der physischen Stimme zu tun. Sich ausdrücken, die Stimme erheben, da sein, sprechen. 

 

Eine Kursteilnehmerin hat mal zu mir gesagt: "Ich hätte nie gedacht, dass ich mal alleine vor einer Gruppe singen würde. Seit Du mich dazu ermutigt hast, traue ich mir alles zu."

Ist das nicht schön?

 

Ja, der Weg zum Herzen kann auch über die eigene Stimme gehen. 

Und so werde ich auch weiterhin diese wunderbaren Kurse anbieten.